Fairtrade – Hintergründe

Was ist Fairtrade? Wer steckt dahinter und wann ist etwas fair gehandelt? Diese Frage wollen wir gemeinsam mit unseren Reisenden diskutieren. Wir haben uns Prinzipien überlegt, unsere Vision und Mission bauen auf den Fairtrade Gedanken aus.

In erster Linie sehen wir Fairtrade als eine Form des Wirtschaftens, wo die Bauern, die Händler, Banken, Verarbeiter und Konsumenten gleichberechtigt profitieren. Es braucht ökologische und ökonomische Richtlinien. Wir alle wollen die Umwelt schützen, gute Arbeitsbedingungen haben und faire Preise.

Meist widerspiegelt Fairtrade einen Mindestpreis und wenn der Marktpreis höher muss dieser bezahlt werden. Fairtrade bedeutet viel mehr.

Markt
Eine demokratische Marktwirtschaft ist eine effiziente Form Produkte bereitzustellen. Die Politik muss einerseits Marktzugang schaffen andererseits die Menschenrechte einhalten. Wochenmärkte kennt jeder, doch heute geschieht viel mit Handelssystemen, langfristigen Verträgen und komplexer Logistik. Fairtrade solle Märkte möglichst einfach gestalten.

Verantwortung
Wir sind verantwortlich für alle unsere Handlungen. Sobald wir handeln, erreichen wir Dinge, die irgendwo schaden. Unsere Natur soll für zukünftige Generationen lebenswert bleiben. Auf einen reichen Planeten muss es für jeden Platz haben, genügend Nahrung, Gesundheit und Menschlichkeit. Tragen wir dazu Sorge.

Vernetzung
Menschen haben gute Ideen, die eine Chance verdienen. Sie müssen sich vernetzen können und ihr Anliegen diskutieren und weitertragen. Wir wollen uns weiterentwickeln. Daher benötigt es für uns alle Offenheit, Toleranz und Respekt. Vor Überheblichkeit müssen wir uns schützen.

Transparenz
Gewinne und Beteiligungsverhältnisse müssen kommuniziert werden. Wenige Konzerne beherrschen Märkte. Wer steckt schlussendlich dahinter? Wer profitiert? Wie sind die Verflechtungen? Darauf wollen wir Antworten!

Zusammenarbeit
Gemeinsam multiplizieren sich unsere Möglichkeiten. Hier ist Fairtrade gefragt. Die Marktteilnehmer müssen sich kennen, austauschen, Empathie empfinden. Hier sehen wir bei unseren Reisen wirkungsvolle Ansätze. Die Produkte werden besser verstanden, Vorurteile verschwinden und wir werden uns für Fairtrade einsetzen.

Die beiden wichtigsten weltweiten Organisationen für Fairtrade sind:

FLO
WFTO

Reisen – Fairtrade verstehen

Bereits in jungen Jahren habe ich mich mit Fairtrade auseinandergesetzt und freue mich, dass es eine breite Akzeptanz in der Öffentlichkeit gefunden hat. Gleichzeitig befürchte ich eine Verwässerung und Kommerzialisierung des Gedanken.

Aufgrund der unternehmerischen Ideen von Prof. Günter Faltin und seiner alljährlichen Entrepreneuranlässe habe ich begonnen, Reisen mit hohen emotionalen Werten zu verbinden. Nachhaltig möchte heute jeder sein, doch es gibt immer Schattenseiten. Gleichzeitig will ich landestypische Möglichkeiten nutzen und jede Art von Ausgrenzung (VIP-Service) vermeiden.

Bisher bin ich vor allem als Russlandspezialist tätig und lege den Fokus auf alltägliche Genussprodukte. Dafür will ich den Reisenden die Spurensuche ermöglichen und mit Menschen und Kultur zusammen bringen.

Kaffee
Kaffee wird in 70 Ländern angebaut und ist im deutschsprachigen Raum das beliebteste Getränk. Vorerst wollen wir Kolumbien fokussieren. Dort hatte ich selbst auf einer Kaffeeplantage gearbeitet und schönste Erinnerungen daran

Kakao
Wie sehr lieben wir Schokolade und wie wenig wissen wir über die Kakaobohnen. Die Menschen in den Tropen haben sich ein naturverbundenes Leben bewahrt und eine Reise führte mich zu Kakaobauern nach Ghana.

Tee
Entrepreneursummit 2017, ich möchte mit diesen Projekt einen Proof of Concept wagen. Mitmacher sind willkommen und vielleicht gibt es sogar Unterstützung von der Teekampagne.

Tabak
Tabak kann sehr schnell die Gesundheit kosten. Dennoch in der richtigen Dosierung wird Stress abgebaut und die Kommunikation gestärkt. Wir hatten die Tabakoase beraten und eine kleine Reise ins Dannemann Center nach Brissagio unternommen. Aktuell sehen wir als Destination Kuba.

Kombireisen, z.B Kaffee + Tee
Anbieter aus Mittelamerika haben uns angefragt und Kombireisen angeregt. Um unsere Spezialisierung aufrecht zu erhalten, veröffentlichen wir diese Reisen auf einer separten Webseite.

Wir wünschen uns Kooperationspartner auf allen Ebenen und freuen uns auf Rückmeldungen.

Mitmachen – Gemeinsam etwas erreichen!

Wir haben uns viel vorgenommen. Fairtrade Reisen. Dafür suchen wir Reisende, Menschen, die unsere Ideen mittragen. Gemäss unseren Gedanken, nehmen wir alle Beteiligten gerne an Bord. Wir suchen die Kontakte zur Industrie, zum Handel, zu Nonprofit Organisationen, Hilfswerken, Medien, schlussendlich immer Menschen.

Crowdfounding werden wir nutzen. Vorträge und Diskussionen wollen wir mitgestalten und immer wieder das Gespräch suchen.

Wir sind bereit dazu und wir freuen uns auf jede Einladung. Gerne weisen wir auf dieser Webseite auf Erfahrungen hin, gerne verlinken wir auf andere Initiativen.

Melden Sie sich einfach.

Vorträge und Diskussionen zu Fairtrade

Wenn Sie sich für Fairtrade einsetzen, so lohnen sich immer Diskussionen und Vorträge. Wir oder unsere Reisenden erzählen von den Eindrücken. Bei einer Reise werden viele Vorurteile abgebaut, es gibt neue Sichtachsen und eine Empfänglichkeit zum Thema. Diese präsentieren und diskutieren wir.

Gemeinsam mit Ihnen gestalten wir das Programm und Sie können sich sehr gut mit Ihren Anliegen einbringen. Wir kommen überall im deutschsprachigen Raum, gegen Erstattung der Reisekosten.

Lassen Sie uns Fairtrade mehr ins Bewusstsein der Menschen bringen.

Rufen Sie uns an:

Telefon +41 56 426 54 30

Bücher, die wir zum Thema empfehlen

Billig kommt uns teuer zu stehen, KOTTEDER Franz, Verlagsgruppe Random House GmbH
Auf 271 Seiten wird das das skrupellose Geschäft der globalisierten Wirtschaft mit vielen Beispielen aufgezeigt. Schwerpunkt ist die Landwirtschaft. Trotz der vielen negativen Beispiele wird Mut gemacht die Situation zu ändern und das Primat der Wirtschaft zu fordern.

Welternährungsbericht, Auszug
Der Welternährungsbericht beschreibt viele Ursachen zur Mangelernährung auf der Welt. Die Erde kann alle Menschen satt machen, jedoch falsche Landwirtschaftspolitik und ungerechte Verteilung lassen immer noch Hunger zu.